Newsletter Frühling 2022

März 16, 2022 ManfredMohr

Liebe Leser, liebe Freunde und Bekannte,

Ende Februar hatte ich wie hier beschrieben eine schöne online-Talkrunde mit Mystica-TV, die länger geplant war und nun unverhofft auf den Beginn des Ukraine-Konfliktes gefallen ist. Darum sprachen wir natürlich auch über dieses Thema und ich habe dann mit allen Teilnehmern eine gemeinsame Friedens-Meditation gemacht, die ich hier gern mit euch allen teilen möchte.

Wähle für diese Meditation am besten die Abendstunden, wenn du dich ruhig und entspannt gut darauf einlassen kannst. Setz dich bitte bequem auf einen Stuhl oder ein Sitzkissen und atme ein paar Mal tief ein und aus. Dann lege deine beiden Hände auf die Mitte deiner Brust und spüre, wie sich langsam die Wärme zwischen deiner Hand und deinem Herzen vergrößert. Atme dabei ruhig weiter und stell dir vor, auch in dein Herz zu atmen. Sag innerlich die Affirmation: „Ich atme ein in mein Herz, ich atme aus meinem Herzen wieder aus.“ Bleib bei dieser Atmung für ein paar Minuten. Wenn du dich innerlich entspannt fühlst, dann spüre die Ruhe und den Frieden, der sich in deinem Herzen einstellt. Dann geh zum zweiten Schritt dieser Übung weiter und sprich jetzt für dich innerlich die Affirmation „Ich atme meinen Frieden ein und ich atme meinen Frieden aus.“ Stell dir dabei vor, wie dein Atem den inneren Frieden nach außen mit sich trägt. Bleib wieder ein paar Minuten bei dieser Atmung. Schließlich kommen wir dann zum dritten Schritt. Atme bitte weiterhin ein und aus, nun stell dir vor, deinen Atem im Herzen zu sammeln und beim Ausatmen sprich die Affirmation und wiederhole sie dreimal: „Möge der Friede meines Herzens sich überall verbreiten. Möge der Friede meines Herzens sich überall verbreiten. Möge der Friede meines Herzens sich überall verbreiten.“ Stell dir dabei vor, wie sich danach dein Atem und dein Frieden über die ganze Welt verbreitet, und bleib bei diesem Bild ein paar Minuten. Nimm gern die Konfliktregion mit in deine Vorstellung hinein. Beende dann die Übung, wenn es sich für dich richtig anfühlt.

Diese Meditation wirkt für dich und macht dich ruhiger, und gleichzeitig lassen wir unsere Ruhe und unseren Frieden dann in die ganze Welt hinaus weiter fließen.

*Astrologisches Jahr beginnt

Wir befinden uns bald in einem Jupiter-Jahr, das in ein paar Tagen, am 21.3.22, beginnt, sobald die Sonne in das erste Sternzeichen Widder tritt. Darum hier ein paar Worte zu den kommenden Einflüssen dieses Jahres der nächsten Wochen, sie sind nämlich vor allem für das Wünschen hochinteressant.

Aber zuerst einmal, das Wichtigste ist natürlich aktuell die Ukraine. Die Sterne deuten zum Glück nicht auf einen großen Krieg hin, eher auf begrenzte Auseinandersetzungen. Darin waren sich alle Astrologen der Astrowoche bei ihrem Jahresausblick im Januar einig. Der besonders hitzige Aspekt Pluto im Steinbock wird uns allerdings noch eine Weile begleiten, auch wenn der Ukraine-Konflikt nicht so lange dauern muss. Pluto wechselt erst Anfang 2023 kurzfristig und dann ab 2024 dauerhaft in den Wassermann. Wir brauchen wohl noch etwas Geduld. Im Jupiter-Jahr bekommt Jupiter natürlich einen besonderen Stellenwert. Bis zum 11. Mai durchläuft er noch das Zeichen Fische, wo er eine wohltätige Stellung hat, die vieles zum Guten wenden kann. Glauben wir darum an das Gute, damit auf dieser Basis das Bessere gedeihen kann. Jetzt kann unser Glaube Berge versetzen, nutzt also gerne den kommenden 17. des Monates März für eure Bestellungen beim Universum. Am 17. eines jeden Monates lädt der Wunschkalender von 17.10 Uhr bis 17.20 Uhr zum gemeinsamen Wunschritual ein. Der beste Wunschtag des Jahres ist 2022 übrigens bald, der 1. April! Und gleich darauf, vom 7. bis 17. April, steht Jupiter in Konjunktion zum Neptun und beschert uns 10 Tage des sprichwörtlichen Glücks. Merkt euch diese Zeit schon einmal vor, wir dürfen hier besonders auf unsere Intuition und unsere Träume achten, und offen für kleine und größere Wunder sein!

*Zwei Online-Kongresse starten

Im März nehme ich wieder an zwei Kongressen online teil, zu denen ich euch hier gerne einladen möchte. „Beziehung im Wandel -gelebte Herzensbeziehung in der neuen Zeit“ ist das Thema des ersten Kongresses, der am 26.3.22 startet. Ich fand das Thema wirklich wichtig, geht es doch wieder einmal darum, den anderen Menschen so anzunehmen, wie er nun einmal ist. Ich widme mich hier vor allem Hooponopono und spreche auch die eben beschriebene Friedens-Meditation. Hier findet ihr alle Infos:

Der Kongress Lebensquell beginnt am 20. März 2022 und will uns vor allem wieder zu unserer Kraft zurückbringen, um gut durch diese veränderlichen Zeiten zu kommen. Das Interview fand ich besonders gut, da viele wichtige Themen besprochen wurden. Hier findet ihr alle Infos dazu:

*Die Termine bis Juli:

20.3.22, Astrologie-Fernkurs: „Das Jupiter-Jahr 2022 – was hält es für dich bereit?“ Dieser Kurs wird online über Zoom stattfinden. Alle weiteren Infos dazu findet ihr hier:

14.-15.5.22, Raum München, Herrsching am Ammersee, Wochenendseminar: „Den Weg des Herzens gehen“. Dieser Kurs wird auch als Teil der Ausbildung zum „Coach für positive Realitätsgestaltung“ anerkannt. Alle weiteren Infos findet ihr hier:

21.-22.5.22 Wien, Tagesseminare „Das Wunder der Selbstliebe“ und „Hooponopono – das hawaiianische Vergebungsritual“, alle Infos findet ihr jetzt bei den Sonnenscheinseminaren unter www.sonnenscheinseminare.at

28.-29.5.22 Krefeld, Wochenendseminar „Selbstliebe und Wunscherfüllung“. Dieser Kurs wird als Teil der Ausbildung zum „Coach für positive Realitätsgestaltung“ anerkannt. Alle Infos dazu findet ihr hier:

6.-11.6.22, Todtmoos, Ferienseminar im Seminarhaus Lichtquell: „Selbstliebe – Der Wunsch deines Herzens“. Alle weiteren Infos findet ihr beim Seminarhaus Lichtquell unter www.lichtquell.de und hier:

25.6.22, Luzern, Tagesseminar „Hooponopono – Heilung deiner Beziehungen“, alle weiteren Infos findet ihr hier:

Euch allen wünsche ich einen schönen Frühlingsbeginn

herzlichst euer Manfred Mohr